what matters?

Ein deutsch-holländisches Tanztheaterprojekt

„what matters“ ist ein Tanz/Theater-Projekt, in dem mehrere Gruppen (zusammen) arbeiten. Eine jüngere Gruppe ist zwischen 12 und 18, eine ältere zwischen 15 und 27 Jahren.

Was ist wichtig im Leben? Diese Frage stellt Jane Tellers Jugendroman „Nichts“. Was hat wirklich Bedeutung für mich persönlich?

Mehrere Gruppen in Berlin und Den Haag beantworten diese Fragen mit den Mitteln Tanz, Theater und Text.

Die Gruppen begegnen sich: Die aus Den Haag kommt nach Berlin (11. Bis 15.Juli), die Berliner fahren nach Den Haag (24. Bis 28.Oktober). Und man tauscht sich auch zwischendurch aus, über Social-Media-Kanäle.

Der holländische Partner Beweigi Foundation (BF) ist eine Tanzinitiative für Jugendliche und Kinder. Sie steht für coole Tanzbewegungen, coole Beats und Chill Vibes. Jeder ist hier willkommen, unabhängig von kulturellem Hintergrund, Bildungsniveau, sozialem Status oder finanzieller Situation.

Am Ende steht eine gemeinsame Aufführung in Berlin.

Die PädagogInnen der älteren Gruppe (15 bis 27 Jahre):

Fiona Kelly liebt das multimediale Gestalten von Geschichten im öffentlichen Raum. Theater, Installation, Konzert oder Video… Zusammen mit lokalen und internationalen Gruppen erforscht sie unvertraute “Sprachen” und experimentiert mit dem Überqueren der Verbindungen. Dem Unbekannten zu folgen, ist ihre Orientierung.

www.fiona-kelly.com

Der multidisziplinär arbeitende Künstler, Özgür Erkök Moroder, beschäftigt sich vor allem mit Gender und Alltäglichem. Er ist Performer, Kostüm- und Bühnenbildner, Zeichner, Stimmkünstler, Musik- und Videoproduzent und Kurator.

Er leitet Comics- und Manga-Kurse, Kostüm-Workshops und Schul-AGs. Außerdem entwickelt er experimentelle Workshops am Young Arts Neukölln Jungendkunstschule.

http://ozgurerkok.blogspot.com/

https://studiosesperisi.wordpress.com/

Bahar Meriç ist Choreographin und Initiatorin. Sie arbeitet projektbezogen und interdisziplinär mit Tänzer*innen, Schauspieler*innen und Laien unterschiedlichen Alters in den Bereichen Tanz, Theater, Performance und community dance. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in den Themenfeldern Identität und Diversität und in der Forschung wie diese Themen sich im Körper verorten. Ziel ihrer Arbeit ist es, Tanz und Theater als Ausdrucksform für jede*n zugänglich und gesellschaftlich relevante Themen auf unkonventionelle und kritische Weise sichtbar zu machen.

www.baharmeric.com

Kontakt ältere Gruppe:

Telefon: 030 / 338 42 219

E-Mail: waswenn@yahoo.com

Diese Gruppe wird gefördert durch den Fonds Soziokultur, die Theresia-Zander-Stiftung und „Interkulturell aktiv“ e.V.

Die PädagogInnen der jüngeren Gruppe (12 bis 18 Jahre):

Anja Hitze hat ihren Magister in „Angewandten Kulturwissenschaften“ an der Leuphana Universität Lüneburg absolviert. Sie arbeitete nach ihrem Abschluss in diversen Theaterproduktionen als Regie- und Produktionsassistentin und Schauspielerin. Seit der Ausbildung zur Theaterpädagogin im Jahr 2015 konzipiert und leitet sie Theaterprojekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen beispielsweise für das ITZ und Little Black Fish Collective.

Konstantin Bentenidi ist in Athen geboren und aufgewachsen. Sie hat Architektur in Athen und Venedig studiert. Während des Studiums wendete sie sich der Performance Art zu und hat als Schauspielerin in Athen gearbeitet.

Spezialisiert auf künstlerische Arbeit mit gesellschaftlichen Gruppen in der Universität der Künste in Berlin, arbeitet sie als Kunst- und Theaterpädagogin.

In Berlin hat sie weitere Qualifikationen in der Tanztherapie und Kindheitspädagogik erworben.

In ihrer pädagogischen Arbeit verwendet sie tanz-, bewegungs- und ausdruckspädagogischen Methoden, kombiniert mit Elementen der bildenden Künste.

Kontakt jüngere Gruppe:

Telefon: 030 / 338 42 219

E-Mail:  info@itzberlin.de

Diese Gruppe wird gefördert durch das Paritätische Bildungswerk Bundesverband e.V.