Das ITZ Berlin e.V. & die KJPP, Vivantes Klinikum im Friedrichshain präsentieren:

DIE X-WOmen / Zukunft ist Vergangenheit

Die X-WOmen – die Superhelden ist eine Gruppe in der Welt der Andersartigen, deren Mitglieder außergewöhnliche Fähigkeiten besitzen. Obwohl die X-WOmen die Menschheit vor Bösem schützt, werden sie gehasst. In einer nahen Zukunft haben Roboterisierte die Macht ergriffen und sämtliche andersartigen Superwesen versklavt oder ausgelöscht. Berlin war einst eine blühende Metropole. Jetzt nicht mehr. Heute ist die Stadt dem Verfall preisgegeben. So wie das Land, der Planet. Mit einer aussichtslosen Lage konfrontiert, sehen die letzten Helden nur eine Chance die Welt zu retten: Sie müssen in der Zeit zurück reisen, um den Lauf der Geschichte zu ändern.

Die Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren montieren ihre eigenen X-WOmen selbst zusammen. Ihre Superhelden definieren sich über die Kräfte, die sie sich ausdenken und darüber wofür sie mit diesen Kräften kämpfen wollen. Die Superkraft macht jedes Wesen besonders, denn jede Kraft gibt es nur einmal. Wir werden sehen wie sich die Geschichte weiterentwickelt, wenn die andersartigen Superhelden durch die Zeit reisen und mit ihren Kräften und eigenen Werkzeugen an der Vergangenheit rumschrauben. Sie retten nicht einfach unseren Planeten, sondern ein ganzes Universum.

Das Theaterprojekt verbindet verschiedene Formen künstlerischer und kreativer Tätigkeiten. Es besteht die Möglichkeit vor oder hinter den Kulissen zu arbeiten. Ob als Darsteller auf der Bühne oder mit der Kamera davor. Die Jugendlichen nutzen analoge, sowie digitale Werkzeuge. Ob sie für die gemeinsame Aufführung im Theater schauspielern, tanzen oder singen, mit Papier und Schere Collagen erstellen, an Tablets Musik und Sounds bearbeiten oder selber Trickfilme und Videosequenzen drehen und schneiden, können sie selbst entscheiden. Es geht nicht um Leistung, sondern um Impulse. Der Motor der Arbeit ist die Freude und der Spaß.
Und siehe da! Hier haben wir es wieder: Eine weitere Superkraft!

Die Kooperation zwischen der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und –psychosomatik des Vivantes Klinikum im Friedrichshain und dem Interkulturellen Theaterzentrum Berlin e.V. ist Konzept. Es geht uns darum, den therapeutischen Aspekt der Spezialisten vor Ort, mit dem künstlerisch-pädagogischen Aspekt des Theaters/Films zu vereinen und so die persönlichen Ressourcen der Jugendlichen über zu fördern.

Das Projekt wird im Rahmen der großen Ferien von Anna Katharina Winkler und Daniel Wittkopp mit den Jugendlichen in der Klinik erarbeitet und aufgeführt. Eine weitere Aufführung im tak Theater Aufbau Kreuzberg ist Ende Juli geplant.

Gefördert von:
Der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin, Stiftung des öffentlichen Rechts:

www.jfsb.de

und der Stiftung für seelische Gesundheit, im Stifterverband für die deutsche Wissenschaft:

www.seelischegesundheit.info